Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Drei Mannschaften fahren zum Bayern-Cup

Überraschung zum Schluss für Stetten

Mit einer Überraschung nach der Niederlage im Finale der Altersklasse 2 endete das diözesane Ministrantenfußballturnier am 24.02. in der Main-Spessart-Halle Marktheidenfeld für die Ministranten aus Stetten (Dekanat Karlstadt). Turnierleiter Sebastian Volk vom Referat für Ministrantenarbeit und liturgische Bildung der Kirchlichen Jugendarbeit der Diözese Würzburg konnte den Zweitplatzierten neben dem Fairplay-Pokal auch eine Wildcard für den 30. Bayern-Cup der Ministrantinnen und Ministranten überreichen.

Zuvor hatten sich jeweils acht Mannschaften aus den verschiedenen Dekanaten des Bistums Würzburg in zwei Altersklassen (U14 und Ü15) im Fußball gemessen. Bei den Jüngeren konnte sich die Mannschaft aus der Pfarrei Sandberg (Dekanat Bad Neustadt) gegen die Ministranten aus Oehrberg (Dekanat Hammelburg) mit 5:2 durchsetzen. Platz 3 konnten die Ministranten aus Büchold (Dekanat Karlstadt) durch den Sieg im kleinen Finale über die Ministranten aus Karbach (Dekanat Lohr) erreichen. In der Alterklasse Ü15 siegte im kleinen Finale Bad Bocklet (Dekanat Bad Kissingen) über die Ministranten aus Oehrberg (Dekanat Hammelburg). Im Finale konnten sich dann die Ministranten aus Zell am Ebersberg (Dekanat Haßberge) gegen Stetten (Dekanat Karlstadt) durchsetzen.

 Die beiden Siegermannschaften aus Zell am Ebersberg sowie Sandberg vertreten nun gemeinsam mit Stetten die Diözese Würzburg beim Bayern-Cup, den bayerischen Meisterschaften im Ministrantenfußball, der am 17.03.2018 ebenfalls in Marktheidenfeld ausgetragen wird. Die Wildcard für Stetten wurde möglich, nachdem schon im Vorfeld der Titelverteidiger aus dem vergangenen Jahr aus dem Bistum Passau seine Absage mitgeteilt hatte.

 Den Fairplay-Pokal, den Stetten zusätzlich als fairste Mannschaft in der Altersklasse Ü15 gewann, wurde wie in den vergangenen Jahren auch vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ zur Verfügung gestellt, deren Aktion Dreikönigssingen sehr stark von Ministranten unterstützt wird. In der Altersklasse U14 gewann diesen Pokal die Mannschaft aus der Pfarreiengemeinschaft Besengau (Dekanat Bad Neustadt).

Marktheidenfelds Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder überbrachte in ihrem Grußwort Dank und Anerkennung für die Ministrantinnen und Ministranten. Sie lobte das Engagement in den jeweiligen Gemeinden und würdigte die Leistungen der Fußballerinnen und Fußballer.

Sebastian Volk bilanzierte einen reibungslosen Verlauf des Turnieres, das mit Ausnahme einer Knieverletzung weitgehend verletzungsfrei blieb und sehr fair ausgetragen wurde. Er bedankte sich für die großartige Unterstützung durch die Schiedsrichter der Schiedsrichtergruppe Main-Spessart des bayerischen Fußballverbandes, der Bereitschaft des bayerischen Roten Kreuzes Marktheidenfeld sowie vor allem auch der Ministrantinnen und Ministranten aus der Pfarreiengemeinschaft Marktheidenfeld. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Ministrantenarbeitskreis der Diözese Würzburg hatten sie für einen hervorragenden Rahmen für das Turnier gesorgt. „Wir freuen uns jetzt, am 17. März die Siegermannschaften aus den anderen bayerischen Diözesen zum 30. Bayern-Cup in Marktheidenfeld begrüßen zu dürfen,“ so Volk zum Ende des Turniers.

Weitere Bilder

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung